sprachlich
naturwissenschaftlich-technologisch
Frobenius-Gymnasium

Die Schulmannschaft Volleyball Jungen III/1 des Frobenius- Gymnasiums setzte sich im hochkarätigen spannungsgeladenen Landesfinale in Altdorf gegen das Ruperti-Gymnasium Mühldorf glatt in zwei Sätzen durch (25:19, 25:21).

Im ersten Satz konnte man von Anfang an, v.a. durch die druckvollen Angriffe von Moritz Karlitzek, dem Gegner den Schneid abkaufen und zog mit 10:6 davon. Diesen Vorsprung konnte das insgesamt ausgeglichere FGH-Team stets halten und lies dem Gegner keine Chance. Mit einer eindrucksvollen kämpferischen Leistung versuchten die Mühldorfer dagegenzuhalten und ein spannendes Spiel entwickelte sich bis zum Spielstand von 19:18. Nun zeigten die Hammelburger ihre Klasse und der Sieg des FGH war nicht mehr zu stoppen.

Die Spieler des Frobenius-Gymnasiums, Moritz Karlitzek, Leonhard Hepp, Christian Merz, Oscar Benner, Lorenz Karlitzek, Lukas Baden, Nicolas Nitsche und Lukas Gößmann-Schmitt, haben sich somit für das Bundesfinale qualifiziert und werden zusammen mit ihrer Betreuerin Eva Schweiger im Mai nach Berlin fahren.

Großer Bahnhof für erfolgreiche Volleyballer


Hammelburger Gymnasiasten errangen beachtlichen sechsten Platz bei


„Jugend trainiert für Olympia“


Jubelnd empfingen Eltern und Mannschaftskollegen des TV/DJK die Teilnehmer des Frobenius-Gymnasiums am Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ bei der Heimkehr aus Berlin. Nach 25 Jahren hatten sich Hammelburger Schüler zum ersten Mal wieder als Landessieger für „Jugend trainiert für Olympia“ qualifiziert. Berlin richtet „Jugend trainiert für Olympia“ schon zum 81. Mal aus. Im Frühjahrsfinale 2011 traten 332 Schulmannschaften aus der ganzen Republik im fairen Wettstreit gegeneinander an, um in sechs Sportarten 21 Bundessieger zu ermitteln. Rund 3000 Schülerinnen und Schüler erlebten Gemeinschaftsgefühl über den Sport. Bekannte Sportgrößen vermittelten vor Ort und positive Werte wie Fairness, Teamgeist und Einsatzfreude. Die 600 Volleyball-Spieleraus ganz Deutschland waren in einem Hotel untergebracht, sodass man die Spielgegner schon mal beim Frühstück beäugen konnte. Die Freude über ihre Leistungen in Berlin, aber auch die Anstrengungen der letzten fünf Tage waren den Sechst – bis Neuntklässlern anzusehen, als sie am Samstag nachmittag wieder in Hammelburg ankamen. „Eine Superleistung haben die Jungs in Berlin gezeigt. Wir haben nur gegen die späteren Finalisten und Leipzig verloren. Und alle drei waren auch noch Landes Sportgymnasien,“ ist Betreuerin Eva Schwaiger stolz auf den errungenen sechsten Platz. Oscar Benner, Lukas Baden, Leonhard Hepp, Moritz und Lorenz Karlitzek, Christian Merz, Nicolas Nitsche, Lukas Gößmann-Schmitt hatten aufregende, lehrreiche Tage hinter sich. Allein schon die Wettkampfstätten waren beeindruckend. In einer zweistöckigen Dreifachturnhalle erlangten die Hammelburger ihren ersten beiden Siege gegen Saarland und Schleswig-Holstein. Damit sicherten sich die Volleyballer des Frobenius Gymnasiums das Weiterkommen für die Platzierungsrunde. Gegen die Schüler des Sportleistungszentrums Berlin kassierten die Hammelburger eine knappe Zweisatzniederlage.

Am Donnerstag gab es schon um 5.45 Uhr Frühstück und um 6:45 Uhr ging es im überfüllten Bus zum Spiel um den Viertelfinaleinzug. Der Anpfiff zum Spiel gegen Hessen erfolgte um 8.00 Uhr. Den stark umkämpften zweiten Satz sicherten sich die Unterfranken mit 27:25. Mit dem Sieg über den hessischen Landessieger Wetzlar begann der Kampf um die ersten acht Plätze. Im Viertelfinalspiel gegen den Sieger der Gruppe D, dem Sportgymnasium Schwerin waren die Hammelburger chancenlos, da die gegnerische Mannschaft sehr geschlossen antrat. Am Nachmittag konnte die Mannschaft des Frobenius-Gymnasiums wie im Gruppenspiel erneut einen konzentriert herausgespielten Sieg gegen die Regionalschule Niebüll (Schleswig-Holstein) einfahren. Beim Spiel um Platz 5 und 6 stand ihnen um 18.45 Uhr die Mannschaft des Landesgymnasiums für Sport Leipzig gegenüber. Müde vom langen Spieltag und fast 13 Stunden in der Halle waren die Hammelburger im vierten Spiel zu passiv. Den ersten Satz verloren sie klar, den zweiten Satz dagegen nur knapp mit 22:25 Punkten. Aber mit diesem Spiel waren für die Hammelburger die aufregende, lehrreiche Zeit noch nicht zu Ende. Ein interessantes „Beiprogramm“ wartete auf die Hammelburger. Bereits am Tag der Ankunft in Berlin hatte es eine Stadtführung zum Brandenburger Tor, zum Reichstag und zum Holocaust-Mahnmal gegeben. Am Abend des ersten Spieltages hatten sich die Teilnehmer aus Hammelburg bei dem Volleyball-Play-off-Endspiel SSC Berlin gegen VfB Friedrichshafen, einem „spannenden „5-Satz-Krimi“, motiviert. Am Freitag schauten sie noch dem Finalspiel zu, bei dem Schwerin Berlin 2:0 besiegte. Danach blieben wenige Stunden für eine weitere Stadtbesichtigung zur Bernauer Straße und Gedächtniskirche, bevor die Hammelburger sich an den offiziellen Feierlichkeiten des Bundesfinales beteiligten und ihren Erfolg ausgiebig feierten. Auf ihre Erfahrungen in Berlin können die Nachwuchstalente schon bald wieder bauen. Denn die nächste Herausforderung steht vor der Tür: Am kommenden Wochenende fährt die Hammelburger D-Jugend des TV/DJK zur Deutschen Volleyballmeisterschaft nach Angermünde.



Genauere Zusammenfassung der Ergebnisse unter http://www.sport-pol-online.de/jtfo

Spiel um Platz 5


Frobenius-Gymnasium Hammelburg Bayern

:

Landesgymnasium für Sport Leipzig Sachsen

0:2 (35:50)


Halbfinale


Eugen-Bolz-Gymnasium Rottenburg a.N. Baden-Württemberg

:

Sportgymnasium SchwerinMecklenburg-Vorpommern
1:2 (51:62)


Carl-Humann-Gymnasium Essen Nordrhein-Westfalen

:

Schul- und Leistungssportzentrum Berlin Berlin

0:2 (35:50)


Spiel um Platz 3


Eugen-Bolz-Gymnasium Rottenburg a.N. Baden-Württemberg

:

Carl-Humann-Gymnasium Essen Nordrhein-Westfalen

0:2 (38:50)


Spiel um Platz 1


Sportgymnasium Schwerin Mecklenburg-Vorpommern

:

Schul- und Leistungssportzentrum Berlin Berlin

2:0 (50:37)


Platzierung:


1. Sportgymnasium Schwerin Mecklenburg-Vorpommern 2. Schul- und Leistungssportzentrum Berlin Berlin

3. Carl-Humann-Gymnasium Essen Nordrhein- Westfalen 4. Eugen-Bolz-Gymnasium Rottenburg a.N. Baden-Württemberg

5. Landesgymnasium für Sport Leipzig Sachsen 6. Frobenius-Gymnasium Hammelburg Bayern

7. Giebichenstein-Gymnasium "Thomas Müntzer" Halle Sachsen-Anhalt 8. Regionalschule Niebüll Schleswig-Holstein

9. Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Schweich Rheinland-Pfalz 10. Martino-Katharineum Braunschweig Niedersachsen

11. Friedrich-Gymnasium Luckenwalde Brandenburg 12. Freiherr-vom-Stein-Schule Wetzlar Hessen

13. Oberschule an der Ronzelenstraße Bremen Bremen 14. Anton-Hansen-Schule Ottweiler Saarland

15. Gymnasium Rissen, Hamburg Hamburg 16. Regelschule Unterwellenborn Thüringen

Weiterlesen: Volleyball 2010/2011 J III Deutsche Meisterschaft

Kommende Termine

Kalender

<<  September 2017  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
      1  2  3
  4  5  6  7  8  910
11121314151617
18192021222324
252627282930 

Fair-Trade-Schule

Mittelstufe PLUS

Die Präsentation zur Vorstellung der Mittelstufe PLUS und das Bewerbungsformular für das Schuljahr 2017/2018 finden Sie hier (hier klicken) in unserem Downloadbereich.